the greek…

Oktober 16, 2007

Kunst… hierundjetzt…
greecewall04web.jpg
war angekündigt für den 13. und den 14. Oktober 2007,
als „das Kunstfest der offenen Ateliers in Braunschwei9g und Region.“

Diesmal hatte ich meine Freunde und Bekannte mit dem Informationsheft ausgerüstet !
Am Samstag, den 13. Oktober bin ich zu aller erst zu Herrn Mathias Rosenbusch,
In der Husarenkaserne 4, mit dem Fahrrad gefahren.
Ich kannte ihn von früher. Er hat mich auch wieder erkannt !
Wir haben uns dann unterhalten. Von den alten und neuen Bekanntschaften…
„Mathias Rosenbusch erstellt Objekte, Skulpturen, die oftmals naturwissenschaftliche
Verhältnisse zu klären versuchen.“ So seine Worte.
Sein Compagnon Herr Conrad Körner ist auch gekommen.
Das hat mir sehr gut getan…
Mathias hat mich zu Herrn Markus Wollenschlaeger, Petersilienstr. 1-3, geschickt.
Ich sollte ihn grüssen… Er hat so tolle Titeln für seine Werke, hat Mathias gesagt.
Tatsächlich ! Ich komme dort an und es hört sich griechische Musik aus dem Tonbandgerät !
Und er hat die tollen Titeln für seine Werke !
„Bewahren Sie sich Ihre Frische ! Wenn Sie zu mir ins Atelier kommen, müssen Sie nichts wissen. Ich weiß ja auch nichts. Ich lade Sie aber herzlich ein, Ihre Phantasiekräfte zu
aktivieren.“ So seine Worte. (Aber die griechische Musik hat mich fast zum weinen gebracht !)
Schön, schön…
Ja und dann bin ich zu Herrn Hans-Georg Assmann, Scharrnstr. 6 gefahren. Nette Malereien.
„Ich habe keine Ahnung, was Kunst ist, die Frage interessiert mich nicht ernsthaft.“
So seine Worte.
Dann bin ich zum „Braunschweiger Künstlerhaus im Konsumverein“, auf der
Hinter Liebfrauen 2, gefahren… Hier gab es vieles zu sehen und zu HÖREN !!!
Ja, Herr Hans Wesker hatte regelrechte Ton-Säulen gebaut um,
„Klang – Farbe – Raum – Zeit – Begriffe, die Schwerpunkte meiner künstlerischen Auseinandersetzung kennzeichnen.“ So seine Worte.
Das ist etwas besonderes oder ???
Frau Antje Koos hat verschiedene Arbeiten mit Intarsien (also Einlege-Arbeiten)
für Kindergärten und ähnliche große Plätze ! Sehr beeindruckend !
Frau Martina Reichelt hat auch Malereien aber sie ist auch Tänzerin !
„Wie findet der menschliche Körper Platz in den von Menschen geschafenen Räumen ?“
So Ihre Worte.
Herr Hans Piene macht Gehäuse !
„Gehäuse ! Für den Künstler Hans Piene stellen sie ein wichtiges Motiv dar, mit dem er sich
auf vielfältige Weise in seiner Arbeit auseinandersetzt.“ So seine Worte.
Herr Thomas Grigoleit malt !
„In diesem Atelier ist Malen keine Kunst ! Es ist ein Spiel – ein Malspiel…“ So seine Worte.
Dann bin ich zu Franziska Rutz, im Künstlerhaus Palm, auf der Gertrudenstr. 34, gefahren. Sie macht Photos !!! Ja – ja !!! Und was für welche !!! Von China !!!
Vereinzelte Menschen zwischen riesigen Gebäuden sind zu sehen !!! Toll !!!
„Die Menschen in ihrem urbanen Umfeld sind die wesentlichen Themen meiner digitalen Bildmontagen, die aus eigenen digitalen Fotografien entstehen.“ So Ihre Worte.
Dann bin ich zu Regine Scharf, auf dem Altewiekring 59, gefahren.
„R. S. malt , was sie sieht, mit den Augen sieht, mit denen wir in die Welt schauen“.
So die Worte von Claus – Artur Schreier.
„Ich male Räume, in denen Menschen sich bewegen; Bewegungsstudien, Räume, die durch spiegelnde Scheiben betrachtet werden und Fragmente in Beziehung setzen von davor und dahinter, von innen und außen.“ So Ihre Worte.
Tja, sie malt, und wie !!!
Ich fahre dann zu Martina Bothe und Dirk Riethmüller, auf der Helmstedterstr. 92.
Dirk Rietmüller kenne ich von ganz früher, Martina Bothe seit einem Jahr. Ich bin oft da,
„in der Halle“ unterhalte mich mit Dirk… So auch heute ! Martina Bothe hat ihre Skulpturen da, Dirk Rietmüller seine Malereien bereit gestellt… Gemütlich haben wir uns unterhalten…
Es ist schön, das hat mir gut getan…
Dann bin ich zu Berliner Platz 1, (das ist der Hauptbahnhof !) zu Frau Ina Otto und Alexandra Funke gefahren. Frau Otto arbeitet an ihrer Plastik, Frau Funke hat ihre Malereien
bereit gestellt… Schön, schön…
Ich fahre dann zum ZOB ! Da ist der Bus ! Und mit dem Bus fahre ich und ein Führer

nach Königslutter, zur Friedhofs-Malerkapelle auf der Schöppenstedter Straße.
Yingmei Duan ist da ! Sie bietet mit anderen Mädchen eine Performance an !
(Yingmei Duan ist eine Frau aus China.) Sie sitzt an einem Graben mit verschiedenen Kleidungsstücken, Stoffen und erzählt in Poesie-Form ! Gut, gut ! Es tut mir gut !
Mit dem Führer gehe ich zum Herrn Mehmet Alagöz, auf der Fallersleber Str. 12.
Er ist Türke, lebt aber hier. Er malt: 1. Akte und Portraits und 2. Figurenbilder, deren Thematik sich auf den Migrationshintergrund bezieht… So seine Worte. Er erzählt vieles…
Er erzählt auch, dass der Name seiner Familie „Karagöz“ war und sein Opa hat ihn in
„Alagöz“ geändert. („Karagöz“ = „Schwarzes Auge“ ist eine Figur wie „Till Eulenspiegel“
„Alagöz“ = „Buntes Auge“ hat mit Karagöz nichts mehr zu tun !)
Wir nehmen den Bus und wir fahren nach Schöningen,
zur Frau Regina Künne auf dem Westendorf 8.
Es bleiben nur 15 Minuten Zeit, der Bus fährt dann weiter ! Ich eile und sehe einiges !
Frau Künne malt ! „Ich male und collagiere Bilder auf der Basis von Texten, Worten oder Wortteilen. Aus diesem Grund bezeichne ich sie als „Schreibungen“.“ So Ihre Worte.
Leider ist es mit der Zeit ! Mit dem Bus fahren wir nach Uehrde, zur Frau Barbara Thiele,
Kirchstr. 10. (Wir: Eine Führerin, ein Führer und ich ! Toll was ?) Frau Thiele malt !
„In ihren neuen Bildern zeigt Barbara Thiel ihre intensiven Erlebnisse und Erfahrungen mit den wilden Kräften der Natur. (…) Eine tanzende, wirbelnde Feier der Heiligkeit des Lebens.“
So die Worte das Silent Wolf. Wir, also die Führerin und ich sind dort eine knappe Stunde
geblieben, haben uns mit der Frau unterhalten und vieles über sie erfahren. (Tut auch gut !)
Wir nehmen den Bus und fahren nach Braunschweig. Ende der Vorstellungen heute.
Abendessen, Fernsehen für den Abend…

Am Sonntag, den 14. Oktober bin ich zu Herrn Wolfgang Schmidt und Martin Seidel,
Hermannstr. 3 und 2. Beide malen schön !
Dann bin ich zu Künstlergruppe „flecma“, Bei dem Gerichte 4 gefahren. Da war Lars Eckert !
(Der arbeitet in der Galerie 21 ! Also auch ein Bekannter !) Wir haben uns unterhalten über
dies und jenes ! Sehr schön ! (Hat auch gut getan !)
Ich bin dann zum Schimmelhof, Hamburger Str. 273 B zu Frau Anja Fass und Sabine Hoppe
gefahren. Frau Fass malt Frau Hoppe modeliert Statuen, groß und klein !
Eine kleine Statuette die „Vini“ hat mich angelacht und ich habe sie geknipst !
(Frau Hoppe macht tolle Statuen !)
Dann bin ich zu Herrn Klaus G. Kohn, auf der Geysostr. 13 gefahren.
Herr Kohn photographiert ! „Alles !“ Oder viel besser: „Alles Mögliche !“ Ich bin ca. eine Stunde bei ihm geblieben, das war gut für mich ! (Endlich einer, den ich ganz gut verstehen kann !)
Dann bin ich zu Claudia Reimann und Chen Yun Wang, auf der Jasperallee 13, gefahren. Hier ist es einfach: Beide malen !!! Und das Haus hat einen schönen Hof.
Wirklich hübsch dieser Hof !!! Da ist wenig Verkehrslärm zu hören !!!
Ich bin dann zu Herrn Michael Ewen, Zeppelinstr. 3 gefahren. Toll !
Die Photos im Treppenhaus ! Voluminös, Großartig !
Er macht aber vieles: Er ist Maler, Photograph, Grafiker, Zeichner ! Bravo Herr Ewen !
Dann bin ich zu Herrn Johannes Batke, Kattreppeln 3 gefahren.
Er macht Kajaks aus Papier auf Holzgestell ! Es ist einfach toll !
Ich bin dann zum Büssinghof, Wolfenbütteler Str. 31a und Büssingring gefahren !
Auf der „Oskar –Kämmer-Schule“ gab es eine Ausstellung „Alles über IBIS“.
Sie hat mich nicht berührt.
Auf den Ateliers sind Herr Thorsten Freye, Herr Jürgen Bernhard Kuck und
Frau Imke Kügler. Alle malen. Aber ich habe mich insbesondere für ein Buch von
Jürgen Brnhard Kuck interessiert ! Es ist ein „Katalog“ vom Kaiserdom zu Königslutter !
Aber so anderes ! Wie die Tiere auf den Friesen dargestellt sind, welche Bedeutung sie
haben usw. Tolles Büchlein ! Kostet nur 15,- €, Nominalpreis ! Es ist über das
MUSEUM DER STADT KÖNIGSLUTTER, VOR DEM KAISERDOM 3 – 5,
38154 KÖNIGSLUTTER, Tel/Fax: 05353-918464, bzw. E-mail: info@museen-koenigslutter.de
zu haben !
Dann bin ich zu Frau Eva Schröder und Herrn Thomas Bartels, Zollkamp 2 a in Rüningen
gefahren. Es war schön: Sie ist Malerin und er macht besondere Filme !
(Die hat er uns vor zwei Jahren vorgeführt !)
Ich bin dann zu Herrn Fred Maerker, Panscheberg 58, Salzgitter-Thiede ! Das war schön !
Da war sein Atelier und die eigentliche Ausstellung ist in Dorstadt !
(Und die dauertn bis Ende November ! Mal dahin gehen ? bzw. mit dem Rad fahren ? )
Dann bin ich zu Frau Heike Hidalgo, Thomaeweg 5, 38304 Wolfenbüttel gefahren.
Sie malt !
„“Irgendwo in dem Wolken muss es Wege geben, die noch kein Mensch gegangen ist“
Dieses Zitat von Rafael Alberti ist der Schlüssel für eine Serie vo0n Wolkenbildern, offenen Räumen, Lichtungen.“ So Ihre Worte.
Ich fand die eine Tafel mit Pferden auf Gallop eindrucksvoll ! (Und das habe ich Ihr gesagt !)
Dann bin ich zu dem Asien-Lokal in den „Krambuden“ gefahren und habe die leckeren Frühlingsrollen gegessen ! (Das ist meine Schwäche für Wolfenbüttel !)
Ich bin dann zu Herrn Dieter Jenke, Harztorwall 10, 38300 Wolfenbüttel gefahren. Er malt !
Er sagte mir: „Ich male einige Augenblicke der Realität !
Diese sollen die Leute zum Nachdenken bewegen !“ Schöne Gemälde auf jeden Fall !
Dann bin ich zur „Krumme Str.“ gefahren ! (Auch meine Schwäche für diese Stadt !)
Und da habe ich etwas zum knipsen entdeckt !
Ich bin dann zu Frau Sabine Pinkepank, Enge Str. 9, 38300 Wolfenbüttel gefahren.
Sie malt ! Etwas eigenartige Quadrate aber schön ! Und sie hat Installationen in ihrem
langen Garten ! Spiegel auf dem Rasen ! Hängende Figuren am Baum ! Toll !
(Habe sie geknipst !)
Unterwegs macht die Camera „Mätzchen“ ! Sie meldet, der Film sei voll !
(Lösung für nächstes Mal: Das zweite Film-Kärtchen dabei haben !)
Dann bin ich zu Frau Paula Gottschlich und Herrn Michael Benning, Stöckheimer Str. 28,
38302 Wolfenbüttel – Salzdahlum gefahren.
Sie macht Statuen, er malt ! Das große Haus ist voll ! Mit Gemälden und Skulpturen !
Auch Schneekugeln und Kinderspielzeuge sind da…
Familien mit Kindern waren da. Sehr schön, sehr schön.

Dann fahre ich nach Hause !!! Feierabend !!!

Moral der Geschichte: Einige Photos !!! Aber ich könnte schon wieder mit dem Rad fahren !!!

Ja, das war es !!!

Grüsse, Elias

Eine Antwort to “the greek…”


  1. Ich schlage vor,daß Du Deutsch lernst : dann wirst Du eventuell auch den zitierten Satz richtig verstehen,nämlich als Kritik am marketing-Geschehen dem man seine künstlerische Arbeit nicht unterwerfen sollte Schon gar nicht sollte man dümmliche Bemerkungen irgendwelcher Statisten ernstnehmen.HAHA Grüße,HG ASSMANN
    PS,.Visuelle Mach-Werke sollten nach Sicht wahrgenommen werden-und nicht nach Hörensagen oder Gelesenem.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: