the greek…

Februar 7, 2008

greecewall04web.jpg Die Reise  nach Griechenland,   15.  Januar –  1. Februar  2008

 

Reiseanfang:  Gegen  6.30  Uhr  steige  ich  in  den  Bus  und  fahre  zum  ZOB.

(Zob  ist  am  Bahnhof !)  Dort  steige  ich in  den  anderen  Bus   hinein ! 

Der  bringt   mich  nach  Berlin !  (Für  21,-  €  für  Hin – und  Rückfahrt !  Sonderangebot !)

Dann  steige  ich  in  die  U –  bzw.  S –  Bahn  und  fahre  zum  Flughafen  Schönefeld.

Während  der  beiden  Fahrten  habe  ich  das  „Handy“  für  Deutschland  mit   den  alten 

Nummern   „gefüllt“ !  (Es  hat sogar  bis  zum  Einsteigen  in  das Flugzeug  gereicht !  Toll !)

Im  Flugzeug  alles  in  Ordnung !  Ankunft  in Athen !  (Auch  in  Ordnung !)

Der  Weg  nach  Hause !  Mit  der  Metro  und  der  Tram ! 

(Im  Tram  habe  ich  sogar  die  zwei  Studentinnen  vom  Flugzeug  getroffen !  Auch  toll !)

Zu  Hause  hat  Mama  sich  gefreut  und  „Avgolemono“  gemacht !  Toll !

(Avgolemono  ist die  „Eier-Zitrone-Sauce“ !  Beschrieben  im  „Griechenland  2006“)

Aber  Mama  geht  es  nicht  mehr  sooo  gut !  Ihre Beine  sind  zum Teil  geschwollen,

sie  geht  mit  einer  Krücke !  Tja !  Es  ist  nicht  mehr  so  wie  früher !

 

Wichtiges Projekt:  Den  neuen  griechischen  Ausweis  beantragen !  (und bekommen !)

Es  ging  nicht  sooo  einfach !  Ja,  die  Geburtsurkunde  habe  ich     GRATIS    von

Rathaus  in  Kallithea   bekommen !  (Ja,  ja,  GRATIS !  Das  gibt  es  noch !)

Dann  bin  zur  Polizei  in  Nea  Smyrni  gegangen !  (Ich   wohne  ja  dort !)

Aber  der freundliche  Polizist  sagte  mir,  es  sei  zur  Zeit  zu, 

ich  möchte  gegen  14:00  Uhr  ankommen !  Was  ich  auch  tat !  Aber  es  war  voll !

Wann ?   Morgen  ab  8:00  Uhr  !  Tat  ich  wieder !  Ich  bin  zweiter  gewesen !

Gewappnet  mit  Farbbilder !  Und  die  Abfauhr ! 

Es  werden  nur  SCHWARZ.- WEISS – BILDER   genommen !   Nun,  halb  so  schlimm !

Ich  gehe  zum  Photographen  und  lasse  die  Schwarz-Weiss-Bilder  machen !

Wann  fertig ?  Um  14:00  Uhr !  Gut !  Um  14:00  Uhr  war  ich  da ! 

Aber   die   Photos  noch  nicht !!!  Es  wird  wohl  eine  halbe  Stunde  noch  dauern,

sagte  der  freundliche  Photograph ! 

(Na,  dann  habe  ich  sie  nach  dem  Mittagsschlaf  so  gegen  18:00  Uhr  abgeholt !)

Am  nächsten  Tag   war  ich  kurz  vorn  8:00  Uhr  bein  der  Polizei !  Als  ERSTER !

Der  freundliche Polizist  fragte  mich  ein  paar  Fragen,  maß  mich  und  füllte  das 

Formular  aus !  „In  einer  Stunde“  sagte  er   mir !  Und  da  war  ich !

Jetzt  stolziere  mit  dem  griechischen  Ausweis !  Er  gilt  nämlich  als  PASS  innerhalb 

der  Europäischen  Union !  Und  der  ist    UNENDLICH  !  D.h.  er  gilt  für  immer !

Da  gibt  es  nicht  den Satz:  „Gültig  bis…“  wie  in  den  hiesigen  Ausweisen…

(Ja,  den  gibt  es  wirklich  nicht  !)

 

Wichtiges  Projekt:  Wie  feiere  ich  meine   60.  Geburtstag ?  (Am  22.  Januar  2008)

Simo  ein  Cousin  von  mir  hatte  die  Idee :  Mit  dem  Restaurant  „ELIAS“,  hier  ist

die  Telephon-Nummer !  Das  Restaurant  ist gut  und  hat  Fisch !  Nur  Fisch !  Gut !

Ich  rufe  an  und  verabrede  es  zum  Samstag,  den  26.  Januar  um  8 –  8:30  Uhr !

Dabei  erfahre  ich,    WO    das  Restaurant ist: 

Auf  der  Kreuzung  „ISMINIS  und  XENOFONTOS“  in  Tzitzifiés,  also  nahe  Nea  Smyrni !

Aber  wie  bringe  ich  die Adresse  den  Leuten  bei ? 

Lösung:  Stadtplan von Petros Andronikos  (das  ist  ein  Schulkamerad  von  mir !)  abholen,

kopieren  und  weiter  geben !  So  gedacht,  so  gemacht !  Nur  Georg  Vatselas  habe  ich

die  Kopie   per  Post  geschickt  !  Den  anderen   habe  ich  einfach  gegeben !

Der  Abend  ist gut  gelaufen !  Alle  sind   gekommmen  !  Simo  hat  sogar  den   Kuchen

zum  Geburtstag  gebracht !  Es  war  ein  schöner  Abend  mit  vielen   Gesprächen…

 

 

Alte  Bekannschaften ?  Ja  und  wie !  

Maria  Theodorou  und  Maria  Kioumourtzidou   habe  ich  besucht  !  Christina  Papastavrou

angerufen !   Alle  drei  von  damaligen  „INCOTOURS“   (Mai  88  bis  Dezember  90)

Maria  Theodorou  hat  sogar  den  selben   Geburtstag  wie  ich !  Sie  hat  die  Zeit   gut

überstanden !  Sie  ist  Hausfrau,  hat  zwei  Kinder  und  freut  sich !

Maria  Kioumourtzidou  hat  die  Zeit  anderes  gestaltet:  Sie  ist  inzwischen  Vorgesetzte

über  die  Versicherungen  der  großen  Bau-Firma  J & P  –  AVAX  !

Sie  ist  verheiratet  und  hat  zwei  Kinder.

(Ach  ja:  der  Name:  Kioumourtzidou   kommt  vom  türkischen  KÖMÜRCÜ =  Kohlehändler

und  die  griechischen  Endung  – IDIS =  Der  Sohn von …)

Christina  Papastavrou  ist  auch verheiratet,  hat  auch  zwei  Kinder und  malt,  ja  sie  malt !

 

Nur    ATHEN  ?   Nein !   Lechaion  bei  Korinth  auch !  Bin  mit  der  Bahn  gefahren  !

Es  war  schön !  Die  Fahrt  1,5  Stunden  ungefähr !  Schöne  Landschaften  gesehen !

Mario,  der  ehemalige  Mann  meiner  Schwester  Eleni  ist   zum  Bahnhof  von  Korinth

gekommen  und hat  mich abgeholt.  Er  hat  mich  nach  Lechaion  gefahren,  wo  er  wohnt.

Er  sagte  mir,  hier  in  Lechaion  kriegst  Du  ein  anderes  Gefühl ! 

Du  hast  es  nicht  die  Hetze,  die  in  Athen  ist.  Hier  geht  gemütlich  zu. 

Seine  Eleni  arbeitet  in  einem  Supermarket  um  die  Ecke  !  

Er  wiederum  fährt  nach  Athen  und  verdient  sein  Leben  mit  Taxi-Fahren !

Das Haus,  das  sie  mieten  hat  eine  wunderbare  Schau !  Das  alte  Korinth !

Abends  ist  es  mit  Lampen  beleuchtet,  sieht  sehr  gut  aus !

(Habe  versucht  es  photographisch  aufzunehmen  aber  es  gelang  mir   nicht, 

die  Camera  auf  die  erforderliche  Öffnungszeit   des  Verschlusses  zu  bringen !

Nun  ich  habe  es  am  nächsten  Tag   geknipst !  Aber  nächstes  Mal  wird  es  besser ! )

 

Und   Probleme ?   Jaein !  Ich  hatte  hier  das  Kabel  der  Kamera  vergessen, 

mit  dem  man  die  Bilder  auf  den  Rechner  bringt.  Aber ich   habe  einn  passendes

Kabel  gekauft.  Nun  wollte  ich  die  Photos  auf  das  Lab-Top  bringen !  Aber  ich  habe 

etwas  falsches  gemacht  und  so  konnte  ich  die  Bilder    NICHT   auf  das  Lab-Top

bringen !  Aber  zu  Hause  hat  es  mit  dem  Rechner  einwandfrei  geklappt !

(Frage:  Wie  behebe  ich  jetzt  den  Fehler  beim  Lab-Top ? )

 

Und  Ausstellungen ?  Galerien ?  Ja,  auch  !  Wenn  auch  nicht  viel !

Die  „Technopolis“  (ehemaliges  Gas – Unternehmen,  jetzt  modernisiert )  habe  ich  gern

besucht  und  eine  Menge  Künstwerke  gesehen !

Auch  andere  Galerien  habe  ich  besucht,  gar  nicht  schlecht !  Ach – ja,  in  Athen  ist es  ein  Wettbewerb  mit  Herzen !

Überall  in  der  Stadtmitte  sieht  man  Herzen  !  Ziemlich  schön,  ja  wirklich !

 

Und  der  Rückflug ?  Na  auch  phantastisch !  Bin  ich  rechtzeitig  beim  Flughafen  von

Athen  gewesen,  ins  Flugzeug  eingestiegen  und  nach  Berlin  gekommen. 

Mit der  S-Bahn  bin  ich  gefahen   und  mit  dem  Tram  zum  Hotel !

(Welch  ein  Glück !  Eine  argentinische  Studentin  hat  mir  den  Tip  mit  der  S-Bahn 

gegeben !  Dann  habe  ich  das  Hotel  angerufen  und  erfahren,  wie  ich  mit dem  Tram

weiter  komme !   Es  war  schon  Mitternacht ! )

 

Und  in  Berlin ?   Herrlich !  (In  echt  ey !)   Am  nächsten  Tag,  nach  dem  großzügigen 

Frühstück  bin  ich  in  die  Aussterllung  von  Helmut  Newton !   Das  war  toll !

Danach  habe  ich  mich  mit  meinem  Neffen   Oliver  Leege   getroffen.

Wir  habe   Kaffee  getrunken  in  einem  Café   beim  Potsdamer  Platz !  Wir  haben  uns

einiges  erzählt !  (Oliver   hat es  nicht  einfach !  Einerseits  ist  er  Assistent  im  Institut,

anderseits  muss  er  seine  Doktorarbeit  schreiben !)  Dann  habe ich  ihn  zur  „Stabi“

(Staatsbibliothek)  begleitet !  Da  habe  ich  mich  ungesehen  und  festgestellt,  ich  kenne

den  Ort  vom  vergabgenen  Juni. 

Da  ist  die  Matheus – Kirche  und  die  „Neue  Nationalgalerie“ !  Und  die  Galerie  hat  eine

Ausstellung  von  Jannis  Kounellis ! 

Also  zuerst   habe  ich  die  Matheus – Kirche  besichtigt.  Haben  andere Bilder  gehabt,

aber  den  kunstvollen  Eimer  haben  sie  an  seinem  Platz  gelassen ! 

Dann  die  Narionalgalerie. besucht !   Da  ist  eine  schlanke  junge  Damme  zu  mir 

gekommen  und hat  mich  auf  Englisch  nach  den  Preisen  gefragt !  Dann,  ich  war 

auf  dem  Weg  nach  unten,  kam  sie  und  meinte,  auf  Englisch,  mit  dem  Rucksack

komme  ich  nicht  weiter !  Tatsächlich !  Da  kam  ich  nicht  weiter !   Dann  habe   ich 

die  Damme  gesucht !  Und  gefunden !  Und  stellt  Euch  vor,  es  war  eine  Griechin

mit  dem  Namen  „Anthí “ (=  Blüte !).  Sie  spricht  aber  kein  Deutsch !  So  sind  wir 

die  Nationalgalerie  durchgegangen  und  ich  habe  die  Titeln  übersetzt !

(Aber  bei  Kounellis  waren  nur  hohe  Wände  aus Eisen  und  4  Glocken   und

verschiedene   andere  Dinge  mit  Eisen  und  Säcke  mit  Weizen,  Kaffee  etc….

also,  kaum  was  zum  übersetzen !)  

Dannach  sind  wir  in  die  „Sonny – Kuppel“  gegangen  und  sie  angesehen !

Ja,  die  Kuppel  stützt  sich auf  drei  Gebäude  !  Einmalig !  (Berlin  eben !)

Kaffee  getrunken !  Dann  sind  wir  in  die  Gegend  von   Brandenburger  Tor

zu  einem  Restaurant  mit  „deutscher“  Küche !  Anthí  wollte  die  deutsche

Küche  kennenlernen !  Wir  habe  zwei  verschiedene  Gerichte  mit  Kartoffeln

bestellt  und  nachher  ausgetauscht !  Toll ! 

Anthí  sagte,  sie  möchte  gern  im  Ausland  arbeiten.  Nun  hat  sie  eine  Stelle  in

einem  Kindergarten   und  es  fällt  ihr  schwer,  eine  Position  im  Ausland  zu  beantragen.

Es  sei  denn  für  5 Jahre  im  Ausland  zu  dienen, aber dafür  braucht  man  „Beziehungen“!

Ich  habe  ihr   empfohlen,  weiter  zu  arbeiten  und  nach  „Beziehungen“  zu  suchen.

 Danach  sind  wir  nach  Hause  gegangen !  Es  war  ein  sehr  schöner  Tag !

(Allerdings:  Die  Strassenbahn  fuhr  am  nächsten  Tag  nicht !    STREIK  !

Ich  bin  zu  Fuß  bis  in  die  Greifwalderstr.  zur  S-Bahn  gegangen !

Es  war  etwas  zu  früh !  Um  6:35  Uhr   habe  ich  die  S-Bahn  erreicht !

Um  7:30 Uhr  ist  der  Bus  nach  Braunschweig  gefahren. 

Und  gegen 10:30 Uhr nach Braunschweig angekommen!)

 

Moral  der  Geschichte:  Ich  habe  Geld  von  der  Bank  eingenommen

(das  war  das  gesparte  von  Mama  und  mir)

und  an  den  einen  gegeben  und  an  den  anderen  geliehen !

Ich  hoffe,  es  wird  ein  gutes  Ende  haben.

Grüsse,  Elias 

ungültig seit dem 1…

Dezember 27, 2007

greecemonalisaweb.jpg

 Ein Tag nach Hannover…

 

Am 13. Dezember  2007  bin  ich  nach  Hannover  gefahren…

Warum ?  Wegen  des   Passes  vom griechischen Konsulat…

Das  war so: Der   Pass  war  ungültig  seit  dem  1.  Januar  2007 !!!

Das  habe ich  am  Flughafen  von  Athen  gehört !   Aber  ich  hatte  zum  Glück  den  deutschen 

Pass  dabei,  so  hat  man  mich  reingelassen !  (Das  war  im  Mai  2007 !)

(Unter  uns  gesagt:  Am  23.  Oktober  bin  ich  auch  in  Hannover  gewesen !  Da  habe  ich  den 

neuen  Pass  beantragt  und  die  „Bestätigung durch  eine  amtliche  Stelle“,

(( für  die  Rente  aus  GR ! ))  dass  mein  Pass  noch  gültig  ist  ((bis zu  welchem  Tag !))   gemacht.  Dann  bin  ich  nach  Braunschweig  zurückgefahren !  Das war  ein  beweglicher  Tag !)

Also, gegen 9:10 Uhr war ich am Bahnhof.  Der Zug ist gekommen und

um 9:20  Uhr abgefahren. ( Ich war mit dem Rad darin )

Aber  die  Preise  haben  sich  nach  dem  9.  Dezember  2007   geändert !

19,00     für  das  Niedersachsen-Ticket  und  4,50    für  das  Fahrrad !  (tja,  es  ist  nicht  einfach !)

Zum  Konsulat  bin  ich  mit dem  Rad  gefahren !  Da  habe  ich  meinen  neuen  Pass  bekommen !

(Sogar  vor  dem  Beamten  habe  ich  den  neuen  Pass     unterschreiben     müssen ! 

Völlig  unbekanntes  Ding !   Zu  unterschreiben !  tja,  tja,  tja !)

Dann  bin  ich  zu  „Kröpke“  mit  dem  Rad  gefahren  und  dann 

mit der  Stassenbahn  Nr.  1  nach  Laatzen  gefahren ! 

(Es  ist  etwas  zu  weit  für  das  Rad !  Und  es  ist  wegten  des  Niedersachsen-Tickets   gratis ! )

Nach  Latzen ?   Ja,  ja  nach  Laatzen !  Da  am  „Marktplatz“  ist  die  S.E.B. – Bank   und  da  ist 

die  nette   Bearbeiterin  Frau  Magda  P.  und  mit  ihr  wollte  ich  mich  kurz  unterhalten !

(Was  ich  auch  gemacht  habe !)

Auf  dem  Rückweg  bin  ich  an  der  Haltestelle  „Bothsmerstraße“  ausgestiegen  und  habe  das Tor

auf  der  „Hildesheimerstr.  207“  geknipst !  (und  dann  schnell  zur  „Markthalle“  gefahren !)

Da,  in  der  „Markthalle“  habe  ich  chinesisch  gegessen: 

Chinesische  Nudeln  mit gebratenem  Hänchen ! 

(Mit  „Sambal  Oelek“  hat  es  phantastisch  geschmeckt !)

Zur  Marktkirche  bin  ich  dann  gefahren !  Schön  war  sie  da  mitten  im  Weihnachtsmarkt !

Auch  schön  die  Krippen  mit  Jesus  aus  Holz  im  Inneren  der   Kirche !

( Nein !   In die Galerie Louise am Bahnhof   bin  ich  nicht  gegangen ! )

Zur  Galerie  „Kubus“   bin  ich  gegangen !

(Hier  einige  Worte  über  diese  Galerie:  Sie,  die  Städtische  Galerie  Kubus  zeigt  in  Zusammnenarbeit  mit der Galerie  Buchholz die Ausstellung der„künstler  der  galerie  buchholz“ !

Zum  Konzept  der  Galerie  gehörtb  es,  Arbeiten  bekannter  Künstler  im  Wechsel  oder  gemeinsam  mit  jungen  Künstlern  auszustellen.

Immer  wird  Malerei /  Grafik  mit  Bildhauerei  gezeigt.

In  dieser  Ausstellung  im  Kubus  präsentieren  sich  folgende  Künstler:

Karen  Baumhöver-Wegener                       Malerei

Christophe   Carbenay                                  Grafik

Günter  Grass                                       Grafik / Skulpturen

Marianne  Janze                                    Malerei

Jan  Jastram                                         Skulpturen

Ralf  Klement                                        Zeichnungen

Rainer  Kriester                                     Zeichnungen / Skulpturen

Armin  Mueller-Stahl                            Malerei / Grafik

Winni  Schaak                                      Skulpturen

(Ach,  so  ein  Misch-Masch:  Der  eine  gut,  der  andere  besser,  na-ja ! 

Es  hat   mich  nicht  besonders  begeistert !)

Und  gleich  bin  ich  zur „Von  Zufall  und  von  Glück“ – Galerie  gleich  nebenan !

Die  hatten  Werke,  also  Skulpturen  von  Monika  und  Klaus  Müller – Klug !

Eigenartig !  Aber  sehenswert !  Die  nette  Receptionistin  hat  mir  sogar  ein  Flugblatt   mit

Photos  von  den  anderen  Skulpturen  im  Garten  DAMNATZ  !

Die  Sant – Ägidien – Kirche  ist  auch  gleich  nebenan !  Es  ist  eine  liebeswerte  Ruine !

Aber  sie  hat  diesmal  „Ein – Leuchtungen“ !  Das  sind  farbige  Installationen  in  8  Fenster

von  Inge  Rose  Lippok !   Echt  sehenswert !

Dann,  ja  dann  bin  ich  zum  ersten  Mal  in  die  „Kestner  Gesellschaft“  gefahren !

Das  war  was !  Von  Bettina  Rheims:  „héroïnes“  und  von  Eric  Fischl  „ten  breaths“

(Skulturen  waren  es…)  (Aber  die  Frauen  in  „héroïnes“  sind  phantastisch ! 

Ja,  das  hat  mir  echt   gefallenn !)

Dann  bin  ich  gegenüber  zu  „Tiedthof“  gegangen !  Dort  habe  ich  nach  der  Galerie  gesucht,

wo  ich  am  25.  Juli  2006  die  Ausstellung  von  Frau  Gisela  Angermann  gesehen  habe,  aber

nicht  gefunden !  Die  eine  Frau  im  Café  sagt  mir,  dass  es  die  nicht  gibt !  (so  was !  na  ja !)

Und  zum  Zug !  Und  ab  nach  Braunschweig !  (Immerhin,  um  15:55  Uhr !)

Ob  es  noch  mehr  Spass  machen  würde,  mit  einem  Kumpel  hin  zu  gehen ?

(Grosse  Fragen !  Die  Antwort  gibt  das  Leben  selbst !   Oder ? )

Im  Bahnhof  zu  Brauschweig  habe  ich   5   Socken-Paare  aus  Baumwolle  für   5     gekauft !

(Eine  Investition  für  die  Zukunft ?   Mal  sehen…)

Ich  bin  dann  zu  „SHIRAZ“  das  Internationale  Spezialitäten  Kaufhaus  auf  der  Sophienstr.  12

gefahren  und  Said  und  Sardar  freundlich  begrüsst !   Kurz  habe  ich  erwähnt,  dass  ich  in  Hannover  war…

Dann  bin  ich zu  „Galerie  auf  Zeit“  Wihelmstr.  89,  gefahren  und  Hans-Gerd  intensiv  erzählt,  was  ich  in  Hannover  gemacht  habe…

Dann  bin   ich  nach  Hause  gefahren…  Mein  „Lieblingsessen“  gekocht:  Bulgur  mit  Cevapcici

mit  Zwiebeln  gemischt  mit  Sumach  für  den  Bulgur  und  Sambal  Oelek  für  das  Cevapcici

und  Tzatziki  für  das  Brot !    (Nachher:  Fernsehehn… !) 

Es  war  ein  schöner  Tag !      

Grüsse,  Elias

schlammfrei…

November 21, 2007

greecebarfootweb.jpg

Ausflug nach Kirchweyhe !

Wie bitte ? Kirchweyhe ? Und wo ist es bitte sehr ?
Ja – ja, das ist in der Nähe von Bremen !
(Also den Zug in Richtung Osnabrück nehmen, das ist schon die erste bzw. dritte Station, von Bremen aus ! )
Und warum in Kirchweyhe bitte sehr ? Ja, um die süsse Michaela kennen zu lernen !
Sie lebt ja da !
Am 16. August 2007 nehme ich das Fahrrad mit in den Zug und fahre dahin !
Am Bahnhof von Braunschweig treffe ich Birgitt an. Sie arbeitet sonst am Kiosk,
Ecke Wollmarkt und Kaiserstr. Heute fährt sie nach Hannover ! Um zu bummeln !
Ja, das ist was ! Es gibt also auch andere Leute, die bummeln !
Ich komme an und rufe die süsse Michaela an ! Sie kommt und wir fahren mit ihrem
Wagen zum Markt ! (Es fängt schon an zu regnen !)
Wir gehen zu „Casa Viva, Die Lust zu leben“ und setzen uns !
Die süsse Michaela bestellt etwas zu brunchen ! Das ist schön ! Reichhaltig vor allem !
Wir essen und erzählen unsere Lebensläufe.
(Nun, mit der süssen Michaela ist es etwas schwer, sie hat sehr viel zu tun ! Leider !)
Nach dem Essen hat es aufgehört zu regnen, wir gehen zu den Geschäften im Markt !
Ich knipse nebenbei die Sehenswürdigkeiten von Kirchweyhe !
Dann machen wir eine kleine Runde um alle Sehenswürdigkeiten von Kirchweyhe zu
sehen ! Dann setzt mich die süsse Michaela am Bahnhof ab !
Ich fahre zurück ! Wobei ich überlege, ob das ganze, das Richtige war ! Ja, ja !
Ich habe die süsse Frau kennengelernt, festgestellt, es geht nicht mit ihr zusammen
und das ist ja, ein kleiner Versuch gewesen, eine andere Frau kennen zu lernen !
Ja, es war nicht schön, aber das Richtige !
In Bremen hatte ich einen etwas längeren Aufenthalt !
Ich habe mir den Bahnhofsplatz angeschaut ! Beim Museum, das da am Bahnhof liegt, (ich glaube, das ist das Museum von Übersee ?!) habe ich das grosse Totem
angeschaut. Ich wollte es knipsen, aber ich habe es gelassen ! Es läuft mir nicht weg !
Zurück mit dem Zug ! Die Leute machen sich über mein Rad lustig !
Das hat zuviel Schlamm ! Ich erzähle ihnen die Geschichte zweimal:
Das Rad habe ich in der Oker, also „im Schlamm“ gefunden,
dem Fundbüro abgegeben und am Mittwoch, den 15. August zurück bekommen !
Es ist also „natürlich“, dass das Rad noch nicht „schlammfrei“ ist !
Da haben die Leute heftig gelacht ! (schön so, oder ?)

Moral der Geschichte: Ein schöner Tag !
Liebe Grüsse, Elias

the greek…

Oktober 16, 2007

Kunst… hierundjetzt…
greecewall04web.jpg
war angekündigt für den 13. und den 14. Oktober 2007,
als „das Kunstfest der offenen Ateliers in Braunschwei9g und Region.“

Diesmal hatte ich meine Freunde und Bekannte mit dem Informationsheft ausgerüstet !
Am Samstag, den 13. Oktober bin ich zu aller erst zu Herrn Mathias Rosenbusch,
In der Husarenkaserne 4, mit dem Fahrrad gefahren.
Ich kannte ihn von früher. Er hat mich auch wieder erkannt !
Wir haben uns dann unterhalten. Von den alten und neuen Bekanntschaften…
„Mathias Rosenbusch erstellt Objekte, Skulpturen, die oftmals naturwissenschaftliche
Verhältnisse zu klären versuchen.“ So seine Worte.
Sein Compagnon Herr Conrad Körner ist auch gekommen.
Das hat mir sehr gut getan…
Mathias hat mich zu Herrn Markus Wollenschlaeger, Petersilienstr. 1-3, geschickt.
Ich sollte ihn grüssen… Er hat so tolle Titeln für seine Werke, hat Mathias gesagt.
Tatsächlich ! Ich komme dort an und es hört sich griechische Musik aus dem Tonbandgerät !
Und er hat die tollen Titeln für seine Werke !
„Bewahren Sie sich Ihre Frische ! Wenn Sie zu mir ins Atelier kommen, müssen Sie nichts wissen. Ich weiß ja auch nichts. Ich lade Sie aber herzlich ein, Ihre Phantasiekräfte zu
aktivieren.“ So seine Worte. (Aber die griechische Musik hat mich fast zum weinen gebracht !)
Schön, schön…
Ja und dann bin ich zu Herrn Hans-Georg Assmann, Scharrnstr. 6 gefahren. Nette Malereien.
„Ich habe keine Ahnung, was Kunst ist, die Frage interessiert mich nicht ernsthaft.“
So seine Worte.
Dann bin ich zum „Braunschweiger Künstlerhaus im Konsumverein“, auf der
Hinter Liebfrauen 2, gefahren… Hier gab es vieles zu sehen und zu HÖREN !!!
Ja, Herr Hans Wesker hatte regelrechte Ton-Säulen gebaut um,
„Klang – Farbe – Raum – Zeit – Begriffe, die Schwerpunkte meiner künstlerischen Auseinandersetzung kennzeichnen.“ So seine Worte.
Das ist etwas besonderes oder ???
Frau Antje Koos hat verschiedene Arbeiten mit Intarsien (also Einlege-Arbeiten)
für Kindergärten und ähnliche große Plätze ! Sehr beeindruckend !
Frau Martina Reichelt hat auch Malereien aber sie ist auch Tänzerin !
„Wie findet der menschliche Körper Platz in den von Menschen geschafenen Räumen ?“
So Ihre Worte.
Herr Hans Piene macht Gehäuse !
„Gehäuse ! Für den Künstler Hans Piene stellen sie ein wichtiges Motiv dar, mit dem er sich
auf vielfältige Weise in seiner Arbeit auseinandersetzt.“ So seine Worte.
Herr Thomas Grigoleit malt !
„In diesem Atelier ist Malen keine Kunst ! Es ist ein Spiel – ein Malspiel…“ So seine Worte.
Dann bin ich zu Franziska Rutz, im Künstlerhaus Palm, auf der Gertrudenstr. 34, gefahren. Sie macht Photos !!! Ja – ja !!! Und was für welche !!! Von China !!!
Vereinzelte Menschen zwischen riesigen Gebäuden sind zu sehen !!! Toll !!!
„Die Menschen in ihrem urbanen Umfeld sind die wesentlichen Themen meiner digitalen Bildmontagen, die aus eigenen digitalen Fotografien entstehen.“ So Ihre Worte.
Dann bin ich zu Regine Scharf, auf dem Altewiekring 59, gefahren.
„R. S. malt , was sie sieht, mit den Augen sieht, mit denen wir in die Welt schauen“.
So die Worte von Claus – Artur Schreier.
„Ich male Räume, in denen Menschen sich bewegen; Bewegungsstudien, Räume, die durch spiegelnde Scheiben betrachtet werden und Fragmente in Beziehung setzen von davor und dahinter, von innen und außen.“ So Ihre Worte.
Tja, sie malt, und wie !!!
Ich fahre dann zu Martina Bothe und Dirk Riethmüller, auf der Helmstedterstr. 92.
Dirk Rietmüller kenne ich von ganz früher, Martina Bothe seit einem Jahr. Ich bin oft da,
„in der Halle“ unterhalte mich mit Dirk… So auch heute ! Martina Bothe hat ihre Skulpturen da, Dirk Rietmüller seine Malereien bereit gestellt… Gemütlich haben wir uns unterhalten…
Es ist schön, das hat mir gut getan…
Dann bin ich zu Berliner Platz 1, (das ist der Hauptbahnhof !) zu Frau Ina Otto und Alexandra Funke gefahren. Frau Otto arbeitet an ihrer Plastik, Frau Funke hat ihre Malereien
bereit gestellt… Schön, schön…
Ich fahre dann zum ZOB ! Da ist der Bus ! Und mit dem Bus fahre ich und ein Führer

nach Königslutter, zur Friedhofs-Malerkapelle auf der Schöppenstedter Straße.
Yingmei Duan ist da ! Sie bietet mit anderen Mädchen eine Performance an !
(Yingmei Duan ist eine Frau aus China.) Sie sitzt an einem Graben mit verschiedenen Kleidungsstücken, Stoffen und erzählt in Poesie-Form ! Gut, gut ! Es tut mir gut !
Mit dem Führer gehe ich zum Herrn Mehmet Alagöz, auf der Fallersleber Str. 12.
Er ist Türke, lebt aber hier. Er malt: 1. Akte und Portraits und 2. Figurenbilder, deren Thematik sich auf den Migrationshintergrund bezieht… So seine Worte. Er erzählt vieles…
Er erzählt auch, dass der Name seiner Familie „Karagöz“ war und sein Opa hat ihn in
„Alagöz“ geändert. („Karagöz“ = „Schwarzes Auge“ ist eine Figur wie „Till Eulenspiegel“
„Alagöz“ = „Buntes Auge“ hat mit Karagöz nichts mehr zu tun !)
Wir nehmen den Bus und wir fahren nach Schöningen,
zur Frau Regina Künne auf dem Westendorf 8.
Es bleiben nur 15 Minuten Zeit, der Bus fährt dann weiter ! Ich eile und sehe einiges !
Frau Künne malt ! „Ich male und collagiere Bilder auf der Basis von Texten, Worten oder Wortteilen. Aus diesem Grund bezeichne ich sie als „Schreibungen“.“ So Ihre Worte.
Leider ist es mit der Zeit ! Mit dem Bus fahren wir nach Uehrde, zur Frau Barbara Thiele,
Kirchstr. 10. (Wir: Eine Führerin, ein Führer und ich ! Toll was ?) Frau Thiele malt !
„In ihren neuen Bildern zeigt Barbara Thiel ihre intensiven Erlebnisse und Erfahrungen mit den wilden Kräften der Natur. (…) Eine tanzende, wirbelnde Feier der Heiligkeit des Lebens.“
So die Worte das Silent Wolf. Wir, also die Führerin und ich sind dort eine knappe Stunde
geblieben, haben uns mit der Frau unterhalten und vieles über sie erfahren. (Tut auch gut !)
Wir nehmen den Bus und fahren nach Braunschweig. Ende der Vorstellungen heute.
Abendessen, Fernsehen für den Abend…

Am Sonntag, den 14. Oktober bin ich zu Herrn Wolfgang Schmidt und Martin Seidel,
Hermannstr. 3 und 2. Beide malen schön !
Dann bin ich zu Künstlergruppe „flecma“, Bei dem Gerichte 4 gefahren. Da war Lars Eckert !
(Der arbeitet in der Galerie 21 ! Also auch ein Bekannter !) Wir haben uns unterhalten über
dies und jenes ! Sehr schön ! (Hat auch gut getan !)
Ich bin dann zum Schimmelhof, Hamburger Str. 273 B zu Frau Anja Fass und Sabine Hoppe
gefahren. Frau Fass malt Frau Hoppe modeliert Statuen, groß und klein !
Eine kleine Statuette die „Vini“ hat mich angelacht und ich habe sie geknipst !
(Frau Hoppe macht tolle Statuen !)
Dann bin ich zu Herrn Klaus G. Kohn, auf der Geysostr. 13 gefahren.
Herr Kohn photographiert ! „Alles !“ Oder viel besser: „Alles Mögliche !“ Ich bin ca. eine Stunde bei ihm geblieben, das war gut für mich ! (Endlich einer, den ich ganz gut verstehen kann !)
Dann bin ich zu Claudia Reimann und Chen Yun Wang, auf der Jasperallee 13, gefahren. Hier ist es einfach: Beide malen !!! Und das Haus hat einen schönen Hof.
Wirklich hübsch dieser Hof !!! Da ist wenig Verkehrslärm zu hören !!!
Ich bin dann zu Herrn Michael Ewen, Zeppelinstr. 3 gefahren. Toll !
Die Photos im Treppenhaus ! Voluminös, Großartig !
Er macht aber vieles: Er ist Maler, Photograph, Grafiker, Zeichner ! Bravo Herr Ewen !
Dann bin ich zu Herrn Johannes Batke, Kattreppeln 3 gefahren.
Er macht Kajaks aus Papier auf Holzgestell ! Es ist einfach toll !
Ich bin dann zum Büssinghof, Wolfenbütteler Str. 31a und Büssingring gefahren !
Auf der „Oskar –Kämmer-Schule“ gab es eine Ausstellung „Alles über IBIS“.
Sie hat mich nicht berührt.
Auf den Ateliers sind Herr Thorsten Freye, Herr Jürgen Bernhard Kuck und
Frau Imke Kügler. Alle malen. Aber ich habe mich insbesondere für ein Buch von
Jürgen Brnhard Kuck interessiert ! Es ist ein „Katalog“ vom Kaiserdom zu Königslutter !
Aber so anderes ! Wie die Tiere auf den Friesen dargestellt sind, welche Bedeutung sie
haben usw. Tolles Büchlein ! Kostet nur 15,- €, Nominalpreis ! Es ist über das
MUSEUM DER STADT KÖNIGSLUTTER, VOR DEM KAISERDOM 3 – 5,
38154 KÖNIGSLUTTER, Tel/Fax: 05353-918464, bzw. E-mail: info@museen-koenigslutter.de
zu haben !
Dann bin ich zu Frau Eva Schröder und Herrn Thomas Bartels, Zollkamp 2 a in Rüningen
gefahren. Es war schön: Sie ist Malerin und er macht besondere Filme !
(Die hat er uns vor zwei Jahren vorgeführt !)
Ich bin dann zu Herrn Fred Maerker, Panscheberg 58, Salzgitter-Thiede ! Das war schön !
Da war sein Atelier und die eigentliche Ausstellung ist in Dorstadt !
(Und die dauertn bis Ende November ! Mal dahin gehen ? bzw. mit dem Rad fahren ? )
Dann bin ich zu Frau Heike Hidalgo, Thomaeweg 5, 38304 Wolfenbüttel gefahren.
Sie malt !
„“Irgendwo in dem Wolken muss es Wege geben, die noch kein Mensch gegangen ist“
Dieses Zitat von Rafael Alberti ist der Schlüssel für eine Serie vo0n Wolkenbildern, offenen Räumen, Lichtungen.“ So Ihre Worte.
Ich fand die eine Tafel mit Pferden auf Gallop eindrucksvoll ! (Und das habe ich Ihr gesagt !)
Dann bin ich zu dem Asien-Lokal in den „Krambuden“ gefahren und habe die leckeren Frühlingsrollen gegessen ! (Das ist meine Schwäche für Wolfenbüttel !)
Ich bin dann zu Herrn Dieter Jenke, Harztorwall 10, 38300 Wolfenbüttel gefahren. Er malt !
Er sagte mir: „Ich male einige Augenblicke der Realität !
Diese sollen die Leute zum Nachdenken bewegen !“ Schöne Gemälde auf jeden Fall !
Dann bin ich zur „Krumme Str.“ gefahren ! (Auch meine Schwäche für diese Stadt !)
Und da habe ich etwas zum knipsen entdeckt !
Ich bin dann zu Frau Sabine Pinkepank, Enge Str. 9, 38300 Wolfenbüttel gefahren.
Sie malt ! Etwas eigenartige Quadrate aber schön ! Und sie hat Installationen in ihrem
langen Garten ! Spiegel auf dem Rasen ! Hängende Figuren am Baum ! Toll !
(Habe sie geknipst !)
Unterwegs macht die Camera „Mätzchen“ ! Sie meldet, der Film sei voll !
(Lösung für nächstes Mal: Das zweite Film-Kärtchen dabei haben !)
Dann bin ich zu Frau Paula Gottschlich und Herrn Michael Benning, Stöckheimer Str. 28,
38302 Wolfenbüttel – Salzdahlum gefahren.
Sie macht Statuen, er malt ! Das große Haus ist voll ! Mit Gemälden und Skulpturen !
Auch Schneekugeln und Kinderspielzeuge sind da…
Familien mit Kindern waren da. Sehr schön, sehr schön.

Dann fahre ich nach Hause !!! Feierabend !!!

Moral der Geschichte: Einige Photos !!! Aber ich könnte schon wieder mit dem Rad fahren !!!

Ja, das war es !!!

Grüsse, Elias

the greek…

September 27, 2007

greecebarfootweb.jpg

Unkwon Artists – by Elias

the greek…

September 25, 2007


Unknown Artist in Greece – by Elias

the greek…

September 23, 2007


Unknown Artists – by Elias