packt schlägt sich…

März 9, 2010

quote:

Tatsächlich gleicht die Finkelstein-Gemeinde einem Nachtasyl, in dem Impotente wilde Sexpartys feiern. Menschen, die von der Vorsehung dazu bestimmt wurden, Großes zu leisten, die aber von der Geschichte daran gehindert wurden, wie der Duisburger Kommunalpolitiker Hermann Dierkes, der beinah der OB von Duisburg geworden wäre, wenn ihm die Israel-Lobby nicht dazwischengefunkt hätte…

Hendrik M. Broder auf ‚Die Achse des Guten

Advertisements

frieden schaffen…

April 26, 2009

quote:

„Verhandeln ohne Vorbedingungen. So schafft man Frieden auch mit schwierigen Partnern. Obama weiß das, Bush hat alles falsch gemacht. Die Rassisten-Konferenz Durban II könnte diese infantile Weltsicht abermals diskreditiert haben. Wer die sadistische Demütigung von Elie Wiesel, des Nobelpreisträgers und Überlebenden von Auschwitz und Buchenwald, durch ein Mitglied der Entourage des iranischen Präsidenten sieht, muß sich unwillkürlich die Frage stellen: Will man sich mit Individuen, denen die Standards der Zivilsation fremd sind, an einen Tisch setzen und sie damit legitimieren ? Der Iraner aus dem Tross von Ahmadinedjad kläfft immer und immer wieder „Zio-Nazi“ in Richtung des geschockten 80jährigen Holocaust-Überlebenden…

 

by © Joachim Nikolaus Steinhöfel 2009-04-24

blue…

April 19, 2009

quote:

Wenn Blinde einen Kongress veranstalten würden, um über Farben zu sprechen, käme das jedem komisch vor. Zumal dann, wenn die Blinden das Thema offenkundig vor allem dazu zu nützen gedächten, die Farbe Blau in einem Abschlussdokument als hässlich zu brandmarken. Niemand würde fordern, dass ein paar Sehende an dem Treffen teilnähmen, um dafür zu sorgen, dass in dem Dokument auch die Farben Grün und Orange erwähnt werden und die Verurteilung von Blau relativiert wird…

from Tobias Kaufmann in ‚Kölner -Stadt-Anzeiger‚ 17.04.2009

quote:

„Ich werde stets zu dem Staat halten, wo ich den Schwanz eines Mannes lutschen kann, ohne dafür gesteinigt zu werden…“

oder weniger drastisch:

„Ich werde stets zu dem Land halten, wo ich frei sprechen und denken darf…“

by ‚Tapfer im Nirgendwo

 

 

nur der wahnsinn…

Februar 8, 2009

„(…) Die Idee der Souveränität hat sich erfüllt. Israel macht, was es will, und lässt sich nicht einmal von den USA sagen, was es tun oder unterlassen soll. Die Vorstellung von einem Leben in Sicherheit aber hat sich als Illusion erwiesen. Nirgendwo auf der Welt, hat schon der Philosoph Jeshayahu Leibowitz erkannt, würden Juden so gefährlich leben wie in Israel, nirgendwo auf der Welt sei die Wahrscheinlichkeit, als Jude umgebracht zu werden, so groß wie in Israel. Das Leben in der Diaspora war auch voller Risiken, die Verteilung der Juden auf viele Länder reduzierte aber die Aussicht auf einen Super-Gau. Sogar die industrielle Massenvernichtung, die von den Nazis erfunden wurde, war ein höchst aufwendiges und kompliziertes Unternehmen: Was mussten die Nazis nicht alles anstellen, um die Juden in den Tod zu treiben. Konzentrationslager bauen, Güterzüge zusammenstellen, Einsatzkommandos aufstellen, Gewaltmärsche organisieren, Kollaborateure anheuern, olympische Spiele veranstalten, um die Weltöffentlichkeit zu täuschen – und am Ende die Spuren verwischen. Dennoch haben genug Juden überlebt, um hinterher als Zeugen aufzutreten. Das war im Masterplan der Nazis nicht vorgesehen. Inzwischen ist die Technik weiter…

von H. M. Broder, Kommentar im Tagesspiegel v. 08.02.2009 zur kommenden Wahl in Israel

legalize it…

Februar 3, 2009

„An unbelievable political ad in an unbelievable country:“

published by ‚the Atlantic

eine art von…

Januar 28, 2009

sonderbehandlung…“

Klaus Faber: Ein Testfall für die Erinnerung

aus ‚Die Achse des Guten‘ vom 27.01.2009